Themen
 
Individuelles Webdesign
 
01.10.2007 00:58

Usability entscheidend für Benutzerakzeptanz

Kategorie: Allgemeines, Marketing
Von: Christian Kaiser
Gute Website unterscheiden sich von den schlechten vor allem durch eines: Usability.

War es am Anfang des Internetbooms unwesentlich, wie eine Website aufgebaut war und welcher Inhalt geboten wurde, Hauptsache man war online, so bewirkt die immer grösser werdende Anzahl der Websites, dass der User die Wahl hat, wo er hin surft. Und da zählt neben gesuchtem Content vor allem eines: Usability. Sie entscheidet, ob der User findet, was er sucht oder ob er abbricht und auf eine andere Website wechselt.

Wenn es weltweit einen Usability-Guru gibt, dann ist das Jakob Nielsen. Tausende von Lesern in aller Welt erwarten jeweils mit Spannung seine auf http://www.useit.com erscheinenden Kolumnen. Seit dem 22. Februar 2002, seit über 5 Jahren, wird Jakob Nielsens "Alertbox" vom Institut für Software-Ergonomie und Usability in Zürich ins Deutsche übersetzt - ein kostenfreier, sehr rege genutzter Service, der Nielsens wertvolle Tipps und Anregungen den Lesern im deutschsprachigen Raum leichter zugänglich macht. http://www.usability.ch/Alertbox/main.htm

Um 25% schneller Navigieren

So erlaubt die richtige und fixe Positionierung von Elementen für geübte Surfer ein um 25% schnelleres Navigieren. Auch das Leseverhalten ist unterschiedlich zwischen Papier und Monitor: Immerhin mehr als Dreiviertel der Internetuser liest die Texte auf Websites nicht, sondern "scannt" sie nur.

Neben Gestaltung der Website ist die Sprache von entscheidender Bedeutung. "Sprechen Sie die Sprache der Benutzer" ist seit �ber 20 Jahren eine der wichtigsten Usability-Richtlinien. Das gilt besonders bei der Optimierung für Suchmaschinen: Der beste Weg zu einem guten Ranking ist, jene Schlüsselwörter zu schreiben, die auch den Suchanfragen der Benutzer entsprechen.



Kommentare


Kommentar schreiben...


Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar schreiben